Wohnung oder Haus autark heizen

In Deutschland ist man stark von den Energieversorgern abhängig. Ob mit einer Ölheizung, Gasheizung oder Fernwärme, Preiserhöhungen oder Lieferschwierigkeiten können auf den Nutzer zukommen. Um in der Krise auch ohne fremde Hilfe zu heizen, muss man sich die unterschiedlichen Systeme ansehen und das Beste für sich auswählen.

Gerade bei Öl oder Holzheizungen hat man die Bevorratung selbst in der Hand. Schon im Sommer sollte man an den nächsten Winter denken, der nicht nur streng werden kann, sondern es könnte zu Lieferproblemen kommen. Außerdem sind die Preise für Heizöl im Sommer deutlich billiger. Doch bei jeder Gas- oder Ölheizung muss der Ofen mit Strom laufen. Fällt der Strom aus, dann hilft auch ein großer Vorrat an Heizöl nicht, denn der Ofen kann nicht angeschaltet werden. Für diesen Fall sollte es immer eine autarke Heizmethode in jedem Haushalt geben, bei der man weder auf Strom noch auf anderen Brennstofflieferanten angewiesen ist. Ein beheizbarer Kaminofen mit Holz wäre eine Möglichkeit. Dieser kann ohne Strom betrieben werden. Man braucht lediglich genügend Holz in der Lagerung. Bei Einfamilienhäusern mit Schornstein sollte es kein Problem sein, einen solchen Ofen einsetzen zu lassen. Bei einer Mietwohnung muss dieses Thema in jedem Fall mit dem Mieter abgeklärt werden. Wobei sich schon viele von dieser Idee überzeugen haben lassen.

Sollte es keine Möglichkeit für einen Kaminofen geben, können komplexe Systeme mit Kerzen oder ein Petroleum-Ofen angeschafft werden. Hierbei können selbst größere Zimmer problemlos geheizt werden und die Bedienung ist sehr einfach. Allerdings sollte immer auf Frischluft geachtet werden, da die Systeme den Sauerstoff im Raum aufbrauchen.

Related posts