Informationen und Tipps zur Krisenvorbereitung

Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Tag: getreidemühle

Worauf achten bei einer Getreidemühle

Zur Grundausstattung in der Krisenvorsorge gehört auch eine Getreidemühle. Hierbei gibt es zwischen den Geräten jedoch einige Unterschiede, auf die man bei der Wahl der richtigen Mühle achten sollte. Schon im Antrieb gibt es den ersten Punkt, denn eine Mühle kann beispielsweise manuell betrieben werden oder mit einem Elektromotor. Besonders praktisch sind Modelle, die beide Antriebsarten vereinen können.
Sollte der Strom ausfallen, kann eine elektrische Mühle auch leicht über eine Handkurbel angetrieben werden. Andernfalls ist auf einen Motor zu achten, der geräuscharm ist und dennoch eine starke Leistung erbringen kann. Bei manchen Mühlen ist sogar eine Dauerbelastung möglich, sodass gleich mehrere Stunden Korn gemahlen werden kann. Je nach Mahlwerk können unterschiedliche Einstellungen vorgenommen werden. Das Korn kann in unterschiedlicher Feinheit gemahlen sein. Wenn man auf diese Einstellung besonders viel Wert legt, dann sollte sie stufenlos erfolgen. Somit kann man die Feinheit des Korns genau auf sich abstimmen und notfalls noch nachregeln. Bei einem Mahlwerk mit festgelegten Stufen sind feine Einstellungen nicht möglich und man muss den vorgefertigten Mahlgrad nutzen.
Wenn die Maschine manuell zum Einsatz kommt, sollte die Kurbel leicht zu drehen gehen, sodass man für den Mahlvorgang nicht zu viel Kraft aufwendet. Bevor man sich für die richtige Maschine entscheidet, sollten diese Punkte alle berücksichtigt werden. Manche Mühlen schließen bestimmtes Mahlgut aus, wenn dieses zum Beispiel zu ölig ist. In der Krisenzeit kommt es darauf an, die unterschiedlichsten Sorten an Körnern und Getreide mahlen zu können, um eine passende Abwechslung zu haben.

Elektrische Getreidemühle mit Handkurbel

Getreide gehört zum Grundnahrungsmittel eines Menschen und kann in unterschiedlichen Arten und Weisen verarbeitet werden. In der Regel benötigt man hierfür jedoch eine Getreidemühle, denn für die meisten Lebensmittel muss das Getreide in gemahlener Form vorliegen.
Komfortabel arbeitet es sich mit einer elektrischen Getreidemühle, die im Notfall auch mit der Hand betrieben werden kann. Man sollte bei der Anschaffung einer solchen Mühle vor allem auch darauf achten, dass sie platzsparend ist. Die meisten haben sie in der Küche direkt mit integriert. Der Vorteil ist, dass man schon jetzt mit der gesunden Ernährung beginnen kann und sich sein Getreide in Zukunft selber mahlt. Eine gute Mahlleistung könnte zum Beispiel 180 Gramm pro Minute sein. Dafür sorgt ein eingebauter Motor, der im Notfall ebenso mit der Hand betrieben werden kann. Ist der Strom noch vorhanden, wir der Motor mit 400 Watt angeschlossen. Der Mahlvorgang sollte bei der Maschine beliebig unterbrochen werden können zur Sicherheit. Man kann einstellen, wie fein die Körner jeweils gemahlen werden sollen. Bei einer eigenen Getreidemühle bekommt man ebenso die Möglichkeit, dass man sich sein Mehl auf verschiedene Art mischen kann. Je nachdem, welche Körner zur Verfügung stehen und welches Bedürfnis man gerade verfolgt, kann die Mischung angepasst werden.
Hafer, Dinkel, Mohn Sesam oder selbst geschälte Sonnenblumenkerne sollte eine Getreidemühle verarbeiten können. Schöne Getreidemühlen sind aus Holz gefertigt, da diese das Getreide natürlich verarbeiten können. Auch der Mahlraum ist aus Holz. Nüssen sollten nicht in die Maschine gegeben werden, da diese zu fest und zu hart sind. Je nach Schublade kann man bis zu 1 kg oder mehr Mehl aus der Maschine nach dem Mahlvorgang nehmen.

Getreidemühle als Profigerät

Es gibt viele unterschiedliche Modelle bei den Getreidemühlen. Viele muss man mit Hand bedienen und bei manchen ist es sogar recht mühsam, hier das Getreide mahlen zu können. Manchmal hat man in der Krise jedoch keine große Zeit und sollte deshalb möglicherweise auch auf ein Profigerät ausweichen.

Die professionellen Getreidemühlen können das Korn wesentlich besser mahlen und sind vor allem viel schnell und leichter zu bedienen. Die meisten Geräte haben eine Mahlleistung von 200 Gramm Mehl in der Minute. So erfüllen die Mühlen besonders die Anforderungen von großen Familien oder Vielverbrauchern, die regelmäßig ihre eigene Produkte aus dem Mehl herstellen. Ob Brot, Kuchen oder andere Erzeugnisse, können mit diesem Mehl einfach realisiert werden. Die Mühlen haben einen Trichter an der Oberseite, wo zwischen 1.000 und 2.000 Gramm Weizen hineinpasst. Das entspricht natürlich der bereits höheren Mahlleistung. Gerade wenn man größere Mengen Getreide in der Krise verarbeiten muss und sich vielleicht mit Freunden oder dem Nachbar zusammenschließt, dann kann sich eine solche Mühle lohnen. Ist man jedoch eher alleine, dann kann man das Getreide auch noch weiter mit der Hand mahlen. Dafür gibt es Mühlen zum Kurbeln.

Im Inneren der Maschinen befindet sich ein leistungsfähiges Mahlwerk, welches von einem kleinen Industriemotor angetrieben wird. Hier muss man demnach nicht mit Hand mahlen, sondern das Getreide wird durch den Motor zerkleinert. Man kann viele verschiedene Getreidesorten hineingeben und sogar Mais kann mit diesen Mühlen auch gemahlen werden. Die Mühlen müssen jedoch sehr massiv sein. Am besten sind die Geräte, die komplett aus Holz gefertigt sind. Der Mahlgrad muss sich einstellen lassen, denn man braucht auch manchmal gröberes Mehl.

Selber Brot backen

Brot ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung und zählt zu den Grundnahrungsmitteln. Der Teig besteht oft aus gemahlenem Getreide, Wasser, einem Treibmittel und meist weiteren Zutaten. Die feste äußere ist die Kruste des Brotes, das weiche Innere die Krume. Brot stellt die Grundversorgung vor allem mit Kohlenhydraten sicher. Eine Versorgung an Vitaminen und Spurenelementen ist jedoch nicht vorhanden.

Mit einem Brotbackautomaten, kann man sich das wertvolle Nahrungsmittel kinderleicht selber herstellen. Im Krisenfall werden die Bäcker nicht immer Waren haben. Dennoch muss man die Versorgung mit Dingen wie Brot sicherstellen. Mit frisch gemahlenem Getreide lässt es sich am besten backen. Man arbeitet mit frischen und lebendigen Stoffen und der Teig geht besser auf. Daher empfiehlt sich auf jeden Fall auch die Anschaffung einer Getreidemühle.

Jeder Automat hat andere Programme und Funktionen. Vorher muss man sich die Anleitung genau durchlesen und das backen im Vorfeld üben. Es gibt viele verschiedene Rezepte, damit man auch Abwechslung in die Ernährung bekommt. Verschiedenes Getreide an sich kann man gut lagern. In Abstimmung mit Samen und Körnern entsteht immer wieder ein anderes Brot.

Im wirklichen Ernstfall lässt sich Brot auch mit Getreidesurrogaten strecken. Gibt man dem Getreidemehl Bohnen- oder Erbsenmehl bei, dann lässt es den Teig schlecht gehen. Kartoffelmehl macht in hohen Dosierungen feucht und schimmelanfällig. Gibt man Eicheln dazu, muss man diese zunächst schälen, schroten und danach auskochen. Beim Kauf von Mehl in der Krise ist auch zu befürchten dass schädliche Beimengen, wie Gips oder Sägespäne enthalten sein können. Deshalb sollte man das Getreide immer selber mahlen. Brot lässt sich zur Not auch, als erhärtende Modelliermasse verwenden.

Krisenprävention läuft unter Wordpress 4.0.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates