Informationen und Tipps zur Krisenvorbereitung

Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Tag: vitamine

Nahrungsergänzung nicht nur im Winter wichtig

Im Winter können nicht genügend frische Vitamine und Mineralstoffe durch Nahrungsmittel im Körper aufgenommen werden. Vielmehr muss man auf haltbar gemachte Lebensmittel zurückgreifen, bei denen nicht immer die Nährstoffe noch enthalten sind. Allerdings sind Nahrungsergänzungsmittel nicht nur in der Winterzeit wichtig.

Die Nahrungsergänzung gibt es in verschiedenen Formen und sollte für die komplette Krisenzeit eingesetzt werden. Am besten beginnt man bereits jetzt, die Mittel auf sich und seinen Körper abzustimmen. Anhand von Essgewohnheiten kann schnell herausgefunden werden, welche Nährstoffe dem Körper fehlen. Bevor Mangelerscheinungen auftreten, sollte man lieber zusätzliche Nährstoffe dem Körper zuführen. Dies kann über Tabletten oder auch als Saft getätigt werden. Der Körper steht in der Krise unter extremer Belastung. Außerdem verbraucht man gerade im Winter mehr Mineralien und Vitamine, da man auch einer höheren gesundheitlichen Belastung ausgesetzt ist und die Nahrungsmittel nicht immer frisch sind. Doch eine Nahrungsergänzung gleicht nicht der anderen. Es gibt unterschiedliche Dosierungen und nicht jeder Körper hat das gleiche Defizit.

Aus diesem Grund sollte die Nahrungsergänzung am besten mit dem Arzt speziell abgestimmt werden. Ebenso kommt es auf die Art und Weise der Ernährung an, auf welche Mittel am zurückgreifen muss und wie diese Mittel im Körper dosiert werden. Wer schon jetzt zusätzliche Vitamine zu sich nehmen will, schützt nicht nur seinen Körper, sondern gewöhnt sich vor allem auch an die Mittel. Eine Unverträglichkeit oder Überreaktion in der Krise kann dann ausgeschlossen werden.

Natürliche Vitamine und Mineralien

Vitamine und Mineralien gehören zum Leben und zu einer gesunden Ernährung dazu. Im Krisenfall muss man sich jedoch auf eine besondere Ernährung umstellen, da nicht immer alle Lebensmittel zur Verfügung stehen werden. Generell bekommt man nicht immer den kompletten Bedarf an Vitaminen und Mineralien zugestanden. Dabei muss man sich sowohl in der natürlichen Ernährung als auch in der Nahrungsergänzung um die Zufuhr dieser wichtigen Stoffe kümmern.

Vitamine und Mineralien sind generell dafür vorgesehen, den Körper zu stärken und den Stoffwechsel anzuregen. Dabei braucht man alle Vitamine in einer unterschiedlichen Menge und nimmt diese normalerweise auch durch die unterschiedlichen Lebensmittel aus. Im Krisenfall bekommt man allerdings nicht immer den Zugang zu allen nötigen Lebensmitteln. Daher muss man sich in seiner Ernährung teilweise enorm einschränken, sodass wichtige Vitamine oder Mineralstoffe fehlen. Damit man sich in der Krise allerdings auch ausreichend und ausgewogen ernährt, sollte man sich vorher kundig machen, welche Nahrungsmittel bestimmte Nährstoffe enthalten. Danach ist entsprechend der Vorrat anzulegen. Zwar kann man auch mit künstlichen Vitaminen und Nahrungsergänzung in die Ernährung eingreifen, doch in der Regel sollte man sich auf die natürlichen Vitamine und Nährstoffe verlassen können.

Zu einem Ernährungsvorrat gehören demnach auch ein konkreter Ernährungsplan und eine Liste, die über enthaltene Nährstoffe und Vitamine in den Lebensmitteln informiert. Nur so ist eine ausgewogene Ernährung in der Krise notwendig und mann muss nicht zwingend auf die Ergänzungsmittel zurückgreifen. Allerdings ist die Ernährung mit heutigen Lebensmitteln generell durch die Behandlung nicht mehr so reich an Energie, wie vor einigen Jahren.

Sinnvoll Vitamine zu sich nehmen

Vitamine und Mineralien gehören zum Versorgungshaushalt eines jeden Menschen dazu. Fehlen diese wichtigen Bausteine, dann kann es hier schnell zu Erkrankungen kommen oder man wird müde und schlapp und kann sich nicht mehr konzentrieren. In der Krise sind die Konzentration und die Gesundheit jedoch sehr wichtig für einen Menschen.

Manchmal ist es sehr schwer an Obst, Gemüse und Salat zu kommen. Bei einer normalen und natürlichen Ernährung muss man meist nicht auf Nahrungsergänzungsmittel achten. Solange man sich ausgewogen ernährt, bekommt man auch alle Stoffe und Vitamine automatisch. In der Krise muss dies jedoch nicht immer gegeben sein. Natürlich muss man hier auch mit Nahrungsergänzung nachhelfen. Diese Vitamine sind dann von Pflanzen gebildete Wirkstoffe, die im Menschen Körper die verschiedensten biologischen Prozesse steuern. Die Vitamine kann man auch den Pflanzen entnehmen und äußerlich dem Körper zuführen. Dabei kann man auf die wichtigsten Vitamine und Mineralien nicht verzichten, denn diese arbeiten im Stoffwechsel zusammen und sind nicht zu ersetzen. Sie ergänzen sich ideal in ihrer Wirkung. Auch bei den künstlichen und zusätzlichen Präparaten ist dies der Fall. Man braucht eine besondere Mischung, dass die Mineralien und Vitamine sich gegenseitig unterstützen können und dem Körper etwas Gutes tun.

Es gibt einzelne Vitamine und Mineralien in den Präparaten und auch Multivitaminpräparate. Wenn man genau weiß, welche Vitamine und Mineralien der Körper ständig braucht und auch einen Mangel frühzeitig erkennen kann, dann kann man auch einzelne Präparate zu sich nehmen. Im Normalfall helfen jedoch auch die Multivitamintabletten sehr gut weiter. Man sollte sich jedoch auch an die Einnahme halten, die hier auf der Packung mit angegeben ist.

Nahrungsergänzung

Ist schwierigen Zeiten ist es manchmal unmöglich, alle Nährstoffe in den geforderten mengen zu sich zu nehmen. Ein oder zwei Tage mag dies in Ordnung sein, aber wenn man die Nährstoffe über mehrere Wochen nicht bekommt, zeigt der Körper die ersten Mangelerscheinungen und wird schnell krank. In diesem Fall sollte man deshalb auf bestimmte Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen können.

Mit diesen Mitteln kann der menschliche Stoffwechsel besser mit Nährstoffen und Wirkstoffen versorgt werden. Man kann sie jedoch weder zu den Arzneimitteln, noch zu den Lebensmitteln zählen. Man kann sich jedoch auch nicht nur auf diese Mittel stürzen, denn wie der Name schon sagt, sollten sie nur zur Ergänzung eingenommen werden. In den meisten Fällen sind in den Präparaten Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Im meisten Fall ist auch nicht nur ein Vitamin in den Produkten enthalten, sondern es gib kombinierte Ergänzungsmittel. Hier muss man nicht mehrere Mittel auf einmal schlucken, sondern kann sich auf die entsprechende Menge begrenzen. Es kann bei den kombinierten Produkten jedoch zu einer Überkonzentration im menschlichen Körper kommen. In der Regel sollte dies jedoch kein Problem sein, denn die Vitamine oder Mineralstoffe, die der Körper nicht verwerten kann, werden ungenutzt wieder ausgeschieden.

Solange man eine gesunde und ausgewogene Ernährung bekommen kann, sind diese Mittel überflüssig. Die natürlichen Nährstoffe kann der Körper zudem besser aufnehmen und die Energie daraus bekommen. Wenn man allerdings keine ausgewogene Ernährung in der Krise bekommen kann, muss man auf die Ergänzungspräparate zurückgreifen. Gerade in Fertigprodukten sind nicht mehr alle Nährstoffe enthalten, wie in der frischen Nahrung.

Vitamine erhalten

Es ist bekannt, dass man Lebensmittel in der Krise haltbar machen muss. Sonst kann man sie nicht lange verwenden. Die Nahrungsmittel, wie Gemüse oder Obst, würden Schimmel ansetzen, und wären nicht mehr genießbar. Man muss sich deshalb mehrere Methoden anschauen, wie man die Vitamine erhalten kann.

Vitamine sind sehr wichtig für den menschlichen Körper und sind selbst bei Konservierungsarten noch erhalten. Die Verfahren müssen nur sehr schonend durchgeführt werden. Nährstoffe bleiben immer in den Lebensmitteln erhalten, auch wenn es längst nicht so viele sind, wie bei frischem Obst oder Gemüse. Viele Methoden zur Konservierung sind schon altbekannt und haben auch in früheren Krisen weitergeholfen. Generell kann man Obst oder Gemüse bis zu einem Monat lagern oder gar länger. Gerade Äpfel oder Kartoffeln brauchen dafür aber einen dunkeln und kühlen Raum. Er darf nicht feucht sein, da sich so auch schnell Schimmel ansetzen kann. Ebenso wenn der Raum zu warm ist. Hier eignet sich ein Keller. Beim bloßen Einlagern bleiben alle Vitamine und Nährstoffe in den Lebensmitteln erhalten.

Selbst die behandelten Lebensmittel müssen kühl und trocken gelagert werden. Generell muss man beachten, je stärker die Lebensmittel erhitzt werden, desto länger können die lagern. Allerdings gilt hierbei auch, dass die meisten Vitamine verloren gehen. Die Lebensmittel müssen auch luftdicht verschlossen werden, damit eine lange und vitaminreiche Lagerung möglich ist. Am meisten wird das Obst und Gemüse geschont, wenn man die Variante des Einfrierens nutzt. Bei Minus 18 Grad ist eine längere Haltbarkeit versprochen und fast alle Vitamine bleiben erhalten. Erhitzt man die Lebensmittel zum Einkochen oder zum Trocknen, dann gehen viele Vitamine verloren. Nur wenn man in der Sonne trocknet, können einige erhalten bleiben.

Vitamine sind lebenswichtig

Im Krisenfall kann die Versorgung an Lebensmittel sehr einseitig werden oder gar unterbrochen sein. Frische Sachen wie Obst und Gemüse bekommt man nur selten zu kaufen und muss es sich entweder richtig aufbereiten oder selber anbauen. Vitamine und Mineralien sind jedoch wichtig für den Körper und dürfen nicht vergessen werden.

Wenn man nicht genügend Nährstoffe über die Lebensmittel bekommen kann, dann wird das Immunsystem angeschlagen und man ist leichter anfällig. Bevor man die Gesundheit damit gefährdet, sollte man auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, da auch in gekaufter und zubereiteter Nahrung nur noch ein Bruchteil der eigentlichen Vitamine und Mineralien vorhanden sind. Vitamine können beim Heilen von Krankheiten helfen und geben dem Körper die nötige Kraft. Außerdem werden sie auch für andere biologische Prozesse benötigt. Es gibt neben den eigenen Vitaminen auch genügend, die dem Körper zugeführt werden müssen. Sind zu wenig Vitamine im Körper vorhanden, kann er nicht richtig arbeiten und es fehlt die Energie im Leben.

In den letzten Jahren sind die Lebensmittel nicht unbedingt besser geworden. Man findet nur noch selten naturbelassene Produkte, die zudem noch sehr teuer sind. In den meisten Nahrungsmitteln sind Ergänzungsstoffe drin, die der Körper nicht wirklich zum Leben braucht. Auch die Böden sind nicht mehr so nährstoffreich wie vor einigen Jahren. Mit künstlichem Dünger und den Monokulturen ist der Boden schnell ungeeignet und die Lebensmittel bilden längst nicht alle Vitamine und Mineralien in der eigentlichen Größenordnung aus.

Die zusätzlichen Nährstoffe, die man zu sich nehmen sollte bringen den Stoffwechsel wieder in Schwung und ergänzen die Nahrung. Sie sind nicht als alleiniges Lebensmittel gedacht. Viele Präparate haben einen gesunden Anteil an Vitaminen und teilweise auch Eisen, Zink, Magnesium und Jod. Dinge die der Körper ebenso zu sich nehmen muss.

Krisenprävention läuft unter Wordpress 4.0.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates