Informationen und Tipps zur Krisenvorbereitung

Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Tag: werkzeug

Grundausstattung Verbrauchsgegenstände

Im Krisenfall muss man sich auf mögliche Reparaturen vorbereiten. Werkzeug sollte zwar auch im Normalfall jeder zu Hause haben, doch neben einem großen Werkzeugkoffer gehört natürlich auch eine gewisse Grundausstattung an Verbrauchsgegenständen zum Vorrat.

Es gibt viele Dinge, die man im Haushalt wieder reparieren kann. Im Notfall wird man möglicherweise keinen Techniker erreichen, der hier seine Dienstleistungen vollbringen kann. Hat man keinen bekannten Techniker in der Umgebung, so muss man sich selbst zu helfen wissen. Hier muss man in erster Linie natürlich auch mit dem Werkzeug umgehen können. Weiterhin benötigt man die kleinen Teile und Gegenstände, mit denen man die jeweiligen Geräte reparieren kann. Es gibt verschiedene Sets in kleinen Sortierboxen zu kaufen, bei denen alles dabei sein sollte. Man muss darauf achten, dass man Dichtungen verschiedener Größe bekommt. Außerdem sind Schrauben, Muttern und Nägel sehr wichtig. Auch diese müssen in unterschiedlicher Größe vorhanden sein. Kleine Stifte braucht man auch hin und wieder und selbst die Kabelbinder und das Klebeband sollte nicht unterschätzt werden.
Die Dichtungen sind vor allem im Sanitärbereich zu gebrauchen: Die Schrauben und Nägel sind auch für den gewöhnlichen Bedarf sehr wichtig, sollte man Regal oder Ähnliches bauen müssen. Wer schon jetzt seinen Alltag genau überprüft und versucht selbstständig zu werden, der kann auch in der Krise mit den Werkzeugen und den Gegenständen entsprechend umgehen.

Passende Werkzeuge für jede Situation

Ein abgebrochenes Stuhlbein oder eine undichte Stelle im Dach, bei der es ständig rein regnet. Nicht für all diese Szenarien muss man einen Handwerker zur Hand haben. Gerade in den Momenten, in denen keiner zur Stelle ist, um Schäden in Ordnung zu bringen, ist es wichtige, dass man gut ausgerüstet ist.
Das passende Werkzeug darf darum in keinem Haushalt fehlen. Der Umgang mit den Gegenständen erlernt sich von allein. Wichtige ist, dass in Krisenzeiten eine angemessene Grundausrüstung im Haus zu finden ist. Sollte es wirklich zu größeren Reparaturarbeiten kommen, hat man in Krisenzeiten nicht mehr die Möglichkeit in den nächsten Laden zu fahren und sich beraten zu lassen, oder gar einen Handwerker zu rufen. In jedem Fall empfiehlt sich ein Werkzeugkoffer, in dem alle wichtigen Teile bereits enthalten sind. Ein solcher Koffer beinhaltet beispielsweise einen Hammer, Schraubenschlüssel jeder Art oder Zangen. Mit diesen Werkzeugen kann man im Krisenfall so gut wie jede Reparatur allein vornehmen. Auch verstopfte Wasserrohre sind mit diesem Werkzeugkasten kein Problem.
Um defekte Dinge wieder reparieren zu können, werden nicht nur die passenden Werkzeuge benötigt. Dichtungen, Schrauben, Muttern und Nägeln sind ebenso wichtig, um eine langanhaltende Reparatur vornehmen zu könne. In einem extra für Krisenfälle zusammengestellten Set ist genau diese Grundausstattung an Gebrauchsgegenständen enthalten. Aber in einer Krise muss ja nicht gleich alles kaputt gehen. Selbst für kleine Montagearbeiten, wie das Aufhängen von Bildern oder das Aufbauen von Möbeln ist eine gute Werkzeugausstattung enorm wichtig. Fehlt es in einer gut sortierten Werkstatt an den passenden Schraubendrehern oder Zangen, stößt man beim Heimwerkern schon auf die ersten Schwierigkeiten.

Krisenvorsorge – sortiertes Werkzeug gehört in den Bestand

Besonders in der jetzigen Situation der Wirtschaftskrise ist es wichtig, sich einen kleinen Vorrat an Lebensmitteln, Haushaltsmitteln oder Ähnlichem anzuschaffen. Das spart Geld und man kann eine Weile davon Leben. Zu dem muss man nicht die stetig teurer werdenden Produkte einkaufen. So kann man sie noch halbwegs günstig kaufen und danach einlagern. Aber nicht nur Lebensmittel sind sehr wichtig, sondern auch entsprechende Handwerksgeräte sollten Bestandteil in dem häuslichen Vorrat sein.

Im Krisenfall ist man auf sich allein gestellt und muss demnach auch in der Lage sein können, verschiedene Sachen zu reparieren. Heute rufen vielen einfach den Handwerker, anstatt die Dinge selbst zu reparieren. Doch mit der Zeit wurde der Handwerker immer teurer und auch die entsprechenden Ersatzteile stiegen an ihren Preisen stetig in die Höhe. Besonders jetzt sollte man in der Lage sein und verstanden haben, dass man selbst für die Instanthaltung der einzelnen Bestandteile ist und sie demnach auch pflegen muss. Sollte dennoch mal etwas kaputt gehen, sollte man es reparieren können. Das funktioniert nur mit dem richtigen Werkzeug. Dies sollte immer gut sortiert griffbereit liegen. Meist bietet sich da ein Werkzeugkoffer an. Diese gibt es schon komplett mit Inhalt in jedem Onlineshop zu kaufen. Darin sind alle Standardwerkzeuge enthalten und lassen sich nach dem Entnehmen wieder gut einsortieren. Zusätzlich kann man sein Werkzeugsortiment stetig erweitern und seinen Bedürfnissen anpassen.

Besonders sollte man darauf achten, dass das Werkzeug nach jedem Benutzen wieder sorgfältig in dem Koffer verstaut wird. Nur so kann man sicher gehen, dass er immer vollständig bleibt und nichts verloren geht.

Taschenmesser als Überlebenswerkzeug

Schon heute haben viele Menschen ein Taschenmesser einstecken. Gerade wenn man einmal schnell ein kleines Werkzeug braucht oder gar ein Messer, sind die handlichen Begleiter immer als Erstes im Einsatz. Auch für die Krise sollte man sich ein Taschenmesser zulegen.

Taschenmesser ist ein recht veralteter Begriff. Heute handelt es sich vielmehr um Multifunktionswerkzeuge und nicht nur um Messer. An einem Taschenmesser hat man wesentlich mehr dran, als nur ein Messer zum Schneiden. Dennoch ist das Messer bis heute die beliebteste und am meisten genutzte Funktion. Bei einem Taschenmesser gibt es jedoch auch große qualitative Unterschiede. Bevor man sich deshalb für ein Modell entscheidet, was auch lange halten soll, muss man sich über die jeweiligen Hersteller erkundigen und möglicherweise solch ein Messer auch mal in die Hand nehmen oder sich vorführen lassen. Nichts ist schlechter, als ein Messer, welches ständig zusammenklappt oder einfach nicht brauchbar ist. In der Krise muss es manchmal schnell gehen und hier braucht man ein sehr hilfreiches Werkzeug, auf das man sich auch verlassen kann. Leatherman ist zum Beispiel eine Firma, die sehr gute Werkzeuge anbietet, bei denen man sich sogar aussuchen kann, welche Funktionen man genau an dem Messer braucht.

Wichtige Funktionen sind neben dem Messer zum Beispiel auch eine Zange oder ein Büchsenöffner. Ein Schweizer Taschenmesser zeugt auch von sehr guter Qualität und wird schon aus Tradition her sehr gut gefertigt. Verschiedene Schraubendreher oder auch eine Feile können an einem solchen Werkzeug hilfreich sein. Wenn man jedoch noch nie im Freien diese Werkzeuge eingesetzt hat, kann man auch nicht testen, welche Funktionen überlebenswichtig sind. Hier kann man sich zum Beispiel ein Wochenende im Zelt die Zeit nehmen und sich auch draußen mit dem Multifunktionswerkzeug befassen.

Krisenprävention läuft unter Wordpress 4.0.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates