Injektionen selbst setzen

Nicht nur bei einem Krankheitsfall muss man eine Injektion setzten können. Es gibt auch Vitaminpräparate oder andere wichtige Stoffe, die man dem Körper über eine Injektion zuführen kann. Dies ist auch in der Krise sehr wichtig.
Wenn einem Nährstoffe fehlen oder man keine nötigen Nahrungsmittel mehr hat, dann helfen oft auch Vitaminpräparate oder Injektionen. Diese müssen jedoch richtig gesetzt werden, damit man hier nicht mehr Schaden als Nutzen anrichten kann. Außerdem sind die Injektionstechniken auch hilfreich, wenn man von der ärztlichen Versorgung abgeschnitten ist. Generell gibt es verschiedene Möglichkeiten eine Infusion oder Injektion zu setzen. Zum einen kann man sie einfach unter die Haut spritzen. Hier ist jedoch die Wirkung verlangsamt und auch die Wirkungsdauer braucht entsprechend länger. Wenn man die Injektion jedoch direkt in den Muskel spritzt, geht die Wirkung schneller doch sie hält nicht so sehr lange an. Am effektivsten ist das Einspritzen in die Vene. Hier tritt die Wirkung sofort ein und die Wirkungsdauer ist nur sehr kurz. Die wichtigsten Voraussetzungen für ein solches Arbeiten sind jedoch eine sterile Umgebung, die Verwendung von Einwegspritzen oder auch Mehrfachspritzen, wenn sie steril sind.
Damit man sicher gehen kann, dass man eine sterile Umgebung geschaffen hat, braucht man Desinfektionsmittel. Dieses ist generell gut, wenn Wunden oder Infekte auftreten. Außerdem muss man feststellen, ob die Spitzen immer noch luftdicht verpackt sind. Sobald hier ein kleiner Riss entstanden ist, sollte man die Spitzen entsorgen, da sie Infektionen übertragen können. Wenn man eine Mehrfachspritze steril bekommen möchte, muss man diese etwa 15 Minuten lang abkochen. Dann kann man auch mit ihr entsprechende Injektionen setzen.

Related posts