Informationen und Tipps zur Krisenvorbereitung

Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Archiv: Mai 2013

Was steckt hinter dem Gefriertrocknungsprozess?

Zum Erhalt von Nahrungsmitteln greift man lange schon auf den Trocknungsprozess zurück. Dabei setzte man frische Lebensmittel der Hitze der Sonne aus, sodass sie ihre Nährstoffe behielten und gleichzeitig noch Jahre später genossen werden konnten. Gerade im Winter muss man auf derartige Lebensmittel zurückgreifen.

Mit zusätzlicher Hitze, beispielsweise durch einen Backofen, kann der Trocknungsprozess heute deutlich schneller und auch effektiver umgesetzt werden. Ein besonders moderner und mittlerweile weitverbreiteter Prozess ist das Gefriertrocknen. Es ist auch unter dem Namen Vakuumverdampfung bekannt und bietet im Vergleich zu anderen Konservierungsarten die längste Haltbarkeit. Allerdings müssen für diesen Prozess nur die besten Nahrungsmittel ausgewählt werden. In Eigenregie lässt sich dieses Verfahren nicht durchführen. Allerdings können verschiedene Lebensmittel gekauft werden, die durch diesen Prozess bereits konserviert wurden. Für Krisenzeiten bietet es sich an, einen frischen Lebensmittelvorrat zu haben und einen Vorrat, der über mehrere Monate und Jahre hinweg haltbar ist. Der Gefriertrocknungsprozess erfolgt unter amtlicher Aufsicht und muss mehreren Qualitätskontrollen durchlaufen.

Zunächst werden die frischen Lebensmittel schockgefroren. Sie behalten dabei ihre Farbe und Struktur. Außerdem bleiben die Nährstoffe fast alle in den Lebensmitteln erhalten. Diese gefrorenen Produkte kommen dann in eine Vakuumkammer, wobei das Eis in den gasförmigen Zustand übergeht. Die einzelnen Lebensmittel enthalten somit kein Wasser mehr und verlieren dabei bis zu 90 Prozent ihres Gewichts. Außerdem schrumpfen die Lebensmittel um bis zu 30 bis 90 Prozent. Um die Lebensmittel dann haltbar zu machen, werden sie mit einem Vakuum verpackt. Über Jahre hinweg können Geschmack, Qualität und Frische erhalten bleiben. Vor dem Verzehr ist den Nahrungsmitteln lediglich heißes Wasser zuzuführen und sie erlangen ihren ursprünglichen Zustand zurück.

Pfefferspray – griffbereit und effektiv

Pfefferspray gilt als effektives Abwehrmittel in Notsituationen und wird von der Polizei und von Sicherheitsexperten empfohlen. Nicht nur Frauen sollten mit Pfefferspray ausgestattet sein, wenn sie in der Abendzeit unterwegs sind. In Krisenzeiten nützt das Spray, um sich schnell aus einer Gefahrensituation zu befreien und seinen Gegner vorerst unschädlich zu machen.

Im Hinblick auf die eigene Sicherheit in Haus und Wohnung sollten mehrere Flaschen Pfefferspray verfügbar sein. Wichtig hierbei: Sie sind nicht an einer Stelle aufzubewahren, die ein Dieb oder ein Einbrecher gut findet. Beim Einsatz wird das Spray dem Angreifer direkt ins Gesicht gesprüht. Er kann danach bis zu 45 Minuten handlungsunfähig sein. Das aggressive Spray reizt die Nase und die Augen. Beim einatmet gelangt es in die Luftröhre und verursacht ein Anschwellen. Die Augen können zuschwellen und den Gegner sogar für ein paar Minuten blind machen. Auch Menschen mit einer besonders hohen Schmerzschwelle werden außer Gefecht gesetzt.

Pfefferspray kann einfach zu Hause aufbewahrt oder mitgenommen werden. Es ist sehr leicht zu transportieren und einfach zu bedienen. Die Bedienung spielt bei Stresssituationen eine wichtige Rolle. Ohne Übung und Ausbildung kann ein Angreifer nur schwer mit Gegenständen abgewehrt werden. Ein Druck auf das Spray genügt, und der Angreifer ist unschädlich gemacht. Dieser Knopfdruck bleibt einem auch bei schwierigen Situationen noch im Gedächtnis und man ist weiter handlungsfähig. Es gibt sogar extrakleine und handliche Dosen, die in jede Hosentasche oder Handtasche passen. Grundsätzlich darf das Pfefferspray in Deutschland nur zur Tierabwehr eingesetzt werden und unterliegt somit dem deutschen Waffengesetz.

Sieben hilfreiche Survival-Tipps

Beim Überleben in der freien Natur kann so mancher Tipp hilfreich sein. Ganz auf sich allein gestellt, benötigt der Mensch Waffen aus dem natürlichen Umfeld oder kann andere Dinge in ihrer Funktion geschickt umwandeln.

1. Ein aktives Nachtsichtgerät dient nicht nur der besseren Orientierung, sondern auch der Jagd. Sendet das Modell Infrarot- oder Laserstrahlen aus, so kann man es gegen Kaninchen einsetzen. Die Strahlen auf die Augen des Kaninchens gerichtet, verbrennen die Retina im Auge und das Tier wird schnell orientierungslos und kann eingefangen werden.

2. Kamille ist sehr weit verbreitet, wächst an unkomplizierten Orten und kann vielseitig zum Einsatz kommen. So nutzt man Kamille beispielsweise gegen Entzündungen und zur Wundheilung. Außerdem gilt die Pflanze als sehr gutes Heilmittel gegen Magen-Darm-Probleme und bei Magenentzündungen.

3. Lebensmittel lassen sich sehr leicht gegen fremde Tiere oder Menschen schützen. Am besten sind sie unter dem erloschenen Lagerfeuer aufzubewahren. Hier würfe kein Lebewesen etwas Essbares vermuten und der Geruch übertönt den Duft der Lebensmittel.

4. Ruß und Holzkohle sind effektive Mittel zur Abwehr gegen Insekten. Den Schlafplatz sichert man mit einer kreisförmig gezogenen Spur Asche. Mit Wasser vermischt stellt Ruß ein ideales Abwehrmittel gegen Mücken.

5. Eine wichtige Waffe hat man stets dabei. Der Schlag mit der Handkante ist nicht zu unterschätzen.

6. Holzgefäße muss man in der Natur kaum schnitzen. Oftmals sind derartige Aufbewahrungsmöglichkeiten in der freien Natur zu finden.

7. Große Blätter ungiftiger Pflanzen können zum Garen verwendet werden. Hierfür sind die Nahrungsmittel einfach in 5-10 Lagen in die Blätter einzuwickeln und anschließend in die Glut zu legen. Die Lebensmittel sollten gar sein, bevor das letzte Blatt verbrannt ist.

Frühbeet anlegen – so klappt’s mit der zeitigen Ernte

Ein Frühbeet besteht aus einem stabilen Rahmen und ist mit Glas oder mit Folie abgedeckt. Durch die gebündelte Sonneneinstrahlung entstehen für frühe Gemüsesorten und für Wurzelgemüse angenehme Temperaturen. Selbst über den Winter gedeihen Sprosse und weniger kälteempfindliche Gemüsesorten.

Aufgestellt wird der Frühbeetkasten an einer sonnigen und luftigen Stelle, die nach Norden hin geschützt sein muss. Die Fenster beziehungsweise Folienausschnitte sollten nach Süden ausgerichtet sein. Nur so kann die Sonneneinstrahlung eine angenehme Wärme über der Erde erzeugen. Mit etwas handwerklichem Geschick und den nötigen Materialien ist ein solcher Kasten schnell selbst gebaut. Wichtig hierbei: Die Fenster müssen zur besseren Lüftung ausreichend gekippt werden. Sind die Nächste im Winter und im Frühjahr sehr kalt, ist das Frühbeet mit Stroh- oder Schilfmatten abzudecken. Bei besonders viel Schneefall zeigen sich Holzbretter als günstig. Diese können tagsüber entfernt werden, um die Sonne durch die Fenster scheinen zu lassen. Für den Einsatz im Winter kann das Frühbeet innen mit Styropor ausgekleidet sein, um eine bessere Isolierung zu erreichen.

Was kann angebaut werden?

Gerade junge Saaten und neu gepflanzte Gemüsesorten müssen vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt werden. Abhilfe schafft ein lockeres Gewebe aus Jute oder eine leicht durchlässige Schilfmatte. Besonders gut angenommen wird das Frühbeet von Salat, Radieschen, Kohlrabi oder Kräutern. Außerdem dient es zur schnelleren Aufzucht von Jungpflanzen, die bei wärmeren Temperaturen in einen Blumenkübel oder in den Garten umgesetzt werden können. Im Winter gedeihen Sprossen und andere Keimlinge schnell unter einem Frühbeet. Neben einem frischen Geschmack bieten diese auch viele Vitamine und Nährstoffe in der kalten Jahreszeit.

Kündigung der Lebensversicherung – sinnvoll?

Die Kapitallebensversicherung häuft über die Jahre gewisse Geldsummen an und kann im Rentenalter mit einer monatlichen Zahlung aufgelöst werden. Doch sind diese Lebensversicherungen wirklich sinnvoll im Hinblick auf Wirtschaftskrisen und Staatspleiten?

Bei einer Kapitallebensversicherung handelt es sich zunächst um die reinen Papierwerte. Zudem stützen sich viele Gesellschaften auf Staatsanleihen. Zahlen die bis dahin überschuldeten Staaten die Anleihen nicht mehr korrekt zurück, riskieren nicht nur die Gesellschaften, sondern auch die Versicherungsnehmer enorme Verluste. Zugleich bieten die Lebensversicherungen derzeit nur ein geringes Zinsniveau und bedeuten für die Anleger keine große Rendite mehr. Diese Art Versicherung ist für Sparer ungeeignet, da viele Gelder der Anleger in Banken investiert sind. Kommt ein Bankrott der Banken und der Wirtschaft, ist der größte Teil der Einlagen vermutlich verloren. Eine voreilige und unsachgemäße Kündigung kann jedoch ebenso Verluste bringen. In diesem Fall hilft es, die Vertragsklauseln von einem Experten prüfen zu lassen.

Nicht alle Abzüge sind bei einer vorzeitigen Kündigung der Lebensversicherung berechtigt. Die aktuelle Marktlage bestätigt, dass mindestens die Hälfte des eingezahlten Geldes ausgezahlt werden müsse. Dieser Meinung ist auch die Verbraucherzentrale. Kündigungsstrafen in der Art hoher Zahlungen sind nicht mehr erlaubt und müssen nicht beglichen werden. Eine Kündigung mit professioneller Hilfe bringt deutlich mehr Geld aus der Versicherung heraus.

Unterhaltung in der Krise – wie wichtig ist Ablenkung?

Die persönliche Unterhaltung und Ablenkung von schwierigen Situationen spielt im Krisenfall eine sehr wichtige Rolle. Menschen müssen abschalten können und schaffen es nur so, sich von aktuellen Problemen zu entfernen. Es gibt verschiedene Wege, die einfach und schnell zu anderen Gedanken führen.

Radios und andere Empfangsgeräte sollten vorrangig als Informationsquelle genutzt werden. Gleichzeitig dienen sie der Unterhaltung. Musik und Frohsinn schaffen möglicherweise neuen Mut und lassen die Gedanken in eine andere und gar positive Richtung abschweifen. Unterbrochen von wichtigen und teilweise schlimmen Nachrichtenmeldungen, sollte die Wirkung des Radios als Unterhaltungsmedium dennoch nicht unterschätzt werden. Ein Fernseher spielt hier in einer vollkommen anderen Kategorie. Witzige Sendungen mögen unterhalten, grausame Bilder in den Nachrichten lenken in das komplette Gegenteil. Die Psyche des Menschen reagiert auf Bilder gereizter und markanter, als auf bloße Meldungen im Radio. In Sachen Informationsmedium hat das Fernsehen kaum andere Vorzüge zu bieten, als ein einfaches Radio.

Wichtig bei dieser Form der Unterhaltung ist, dass die Geräte transportabel sind und vom Stromnetz unabhängig betrieben werden können. Radios mit integriertem Akku lassen sich beispielsweise mit einem Solarladegerät wieder volltanken. Im Vergleich zu Fernsehern oder anderen Abspielgeräten besitzt das Radio einen geringen Stromverbrauch.

Kinder beschäftigen

Kinder können in Krisenzeiten schnell die Geduld verlieren und anstrengend sein. Der Schlüssel liegt in einer sinnvollen Beschäftigung und Ablenkung. Gesellschaftsspiele und kleine Arbeitseinsätze bringen auch Kinder auf neue Gedanken. Bücher sind unabhängig vom Strom und leicht zu transportieren. Sie können unterwegs die Langeweile beseitigen und bieten Kindern wie Erwachsenen eine andere Gedankenwelt.

Das Haus einbruchsicher machen – eine Checkliste

Die Einbruchsicherheit des eigenen Hauses oder Grundstücks ist nicht nur in Krisenzeiten von Interesse. Es gibt kleine und einfache Maßnahmen, die vor einem zu leichten Einbruch schützen können. Möglicherweise sehen die Diebe bei diesem Schwierigkeitsgrad schnell wieder vom Haus ab und suchen sich ein neues Objekt in der Umgebung.

Vor der Durchführung einzelner Maßnahmen ist das Haus genau zu betrachten. Hineinversetzt ist die Lage und Sicht des Einbrechers können Schwachstellen besser aufgedeckt werden. Wie würde man selbst in sein Haus einbrechen, wenn man beispielsweise den Schlüssel vergessen hätte? Schon kleinste Hürden können ein Dieb von seinem Vorhaben abbringen. Für diesen Fall sollten sämtliche Leitern, Kisten oder Mülltonnen in der Umgebung vom Haus entfernt oder zumindest angeschlossen werden. Andernfalls dienen sie als sichere Kletterhilfe. Ähnliches gilt für unnötige Haken an der Fassade, die das Klettern und den Einbruch erleichtern. Licht wirkt besonders abschreckend auf Diebe. Dunkle Ecken auf dem Grundstück oder am haus können am besten mit einem kleinen Bewegungsmelder beseitigt werden. Die Diebe fühlen sich schnell ertappt und suchen sich ein neues Objekt für ihren Einbruch.

Checkliste für ein einbruchsicheres Gebäude

  • Kellerfenster und Lichtschächte mit Gittern versehen und bestenfalls im Mauerwerk verankern.
  • Die Steckdosen im Außenbereich abschalten, damit diese nicht für elektrische Werkzeuge verwendet werden können.
  • Schwache Türen verstärken und auswechseln.
  • Türen mit extra Schlössern verstärken oder eine zusätzliche Türsicherungskette anbringen.
  • Alte Profilzylinder und Schlösser gegen neue Modelle austauschen. Diese sichern besser gegen Aufbohren oder Abschlagen ab.
  • Fenster lassen sich mit Zusatzriegeln oder Rollläden absichern.

Wie wichtig ist ein geeigneter Atemschutz?

Die Grundvoraussetzungen für ein gesundes und angenehmes Leben sind saubere Luft, Trinkwasser und Nahrung. In Ausnahmezuständen und Krisensituationen herrscht ein Mangel bei allen drei Komponenten. Gegen verschmutze oder gar schädliche Luft hilft ein geeigneter Atemschutz. Er kann radioaktive Partikel, Schadstoffe oder gefährliche Gase aus der Luft filtern und schützt dabei Bronchien und Lunge. Selbst das Einatmen von kleinen Menschen ist bei gewissen Stoffen tödlich.

Warnmeldungen bezüglich konterminierter Luft sind nicht zu ignorieren. Ohne Atemschutz sollten Sie sofort einen geschlossenen Raum aufsuchen, die Fenster und Türen schließen und die Klimaanlage abstellen. Für die Bewegung im Freien sind Atemschutz und entsprechende Schutzkleidung unabdingbar. Wichtig hierbei: Die Atmung mit einer Atemschutzmaske muss vorher geübt werden und geht oftmals sehr schwer. Es herrscht ein geringer Atemwiderstand, der durch das Filtersystem verursacht wird. Außerdem ist der Einsatz derartiger Schutzmasken und Filter zeitlich begrenzt. Andernfalls wirken die Filter nicht mehr und die konterminierte Luft dringt nach innen. Masken und Schutzkleidung dienen dem absoluten Notfall und sollte in Reserve immer zu Hause lagern. Nicht jede Person im Haushalt muss sich diesem Schutz bedienen. Der Aufenthalt in einem isolierten Raum schützt meist am besten gegen verunreinigte Luft.

Atemschutzmasken sind nur als Vollmaske besonders effektiv. Sie sollten aus alterungsbeständigem Neoprengummi bestehen und eine Universalgröße besitzen. So können Sie an jeden Kopf angepasst werden, selbst bei Jugendlichen und Kindern. Über fünf Bänder sind Schutzmasken am besten am Kopf fixiert. Die Ventile für das Ausatmen müssen so konstruiert sein, dass der Sichtschutz nicht von innen beschlägt. Eine große Scheibe als Sichtschutz bietet zusätzlichen Tragekomfort und verhindert eine zu große Einschränkung des Sichtfeldes.

Tierische Nahrungsmittel – Tipps für die freie Jagd

Sind die Nahrungsmittel knapp, bedient man sich der Natur. Es gibt ausreichend essbare Pflanzen und Pflanzenteile, die vor einer Hungersnot schützen können. Pflanzen sind leichte Beute und brauchen lediglich gepflückt werden. Doch auch im Tierreich gibt es einfach zu fangendes Kleingetier. Ein großer Jäger muss man für diesen Beutezug nicht sein.

Beim Sammeln von pflanzlicher Nahrung stößt man auf jegliche Art von kleinem Getier, die man einfach und schnell verzehren kann. Dabei gibt es einige Faustregeln zu beachten, um keine ungenießbaren oder gar giftigen Tiere zu fangen. Alle langsamen Tiere, die nicht weglaufen können, sind am besten zu meiden. Kröten und Nacktschnecken können nur schwer zubereitet werden, sind teilweise ungenießbar und nicht schmackhaft. Schnecken mit Gehäuse lassen sich etwas schwieriger essen, gelten jedoch als Delikatesse. Ebenso ungenießbar sind alle Raupen mit Haaren und Insekten mit pulvrigen Flügeln, beispielsweise Motten oder Schmetterlinge. Sie lassen sich nur schwer verzehren und hinterlassen einen sehr unangenehmen Geschmack im Mund. Grundsätzlich bieten Insekten jedoch den höchsten Nährwert und sollen als Eiweißlieferant auf dem Speiseplan in Notfällen stehen.

Tiere in knalligen und leuchtenden Farben sind generell nicht zum Essen geeignet. In Europa kommen derartige Schlangen oder Frösche nicht vor. Sie warnen mit ihrer leuchtenden Farbe vor dem enthaltenen Gift im Körper. Auch Käfer sind keine gute Nahrungsquelle mit der Ausnahme von Kakerlaken und Maikäfern. Essbare und vor allem schmackhafte Fische besitzen das typische Aussehen von Fischen. Eine Ausnahme stellen die Aale. Alle gesammelten Tiere sind später gut durchzubraten. Nur Insekten oder andere pflanzenfressende Tiere können auch im rohen Zustand verzehrt werden. 

Krisenprävention läuft unter Wordpress 4.0.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates